Doryichthys boaja - Große Süßwassernadel

Doryichthys boaja - Große Süßwassernadel

Synonym: Doryichthys spinosus, Microphis boaja, Syngnathus boaja, Syngnathus jullieni, Syngnathus zonatus, Große Süßwassernadel, Asiatische Flussnadel, Giant Pipefish young, Hippocampe d'eau douce, Langsnuit Buisvis, Langsnudet ferskvandsnålefisk, Poisson aiguille, Jehla asijská, Jehla velká, Ihla asijska, Iglicznia słodkowodna, Iglicznia większa

Erstbeschreibung: Bleeker, 1850
Herkunft: Asien: Indonesien, Malaysia, Thailand
Temp: 22 - 26°C
Größe: bis 40 cm
Alter:
Futter: Frostfutter: Mysis, Krill, Weiße Mückenlarven
Aquarium: min. 300l
Geschl.-unterschied:
Zucht: Enge Verwandte der großen Süßwassernadel sind die ausschließlich im Meer lebenden Seepferdchen. Genau wie diese brüten bei den Nadeln die Männchen die Eier aus. Das Weibchen überträgt etwa 30 bis 60 Eier in eine Bauchfalte des Männchens. Nach etwa zehn Tagen schlüpfen die 2 bis 3 cm langen "Nädelchen".

Seenadeln sind mit etwa 300 Arten weltweit verbreitet. Sie kommen sowohl in den arktischen Gewässern und den gemäßigten Zonen als auch in den Tropen vor. Die meisten Arten leben im Meer, also in Salzwasser. Nur wenige Arten haben über die Flussmündungen die Süßwasserbereiche erobert. Die große Süßwassernadel kann sowohl im Süß- als auch im Salzwasser überleben.

Doryichthys boaja - Große Süßwassernadel

                               



 

 

Wir im Netz:   
YouTube Facebook Google+