Sachkundenachweis für Aquarianer und Terrarianer

Hier kommt alles allgemeine rein und das, was nicht in andere Foren passt (zum Beispiel HALTUNG & PFLEGE).
Benutzeravatar
L66
Wimpelfisch
Wimpelfisch
Beiträge: 715
Registriert: Mi 17. Aug 2005, 00:34
Wohnort: NRW/Schwalmtal
Vorname: Markus

Sachkundenachweis für Aquarianer und Terrarianer

Beitrag von L66 » So 8. Jan 2006, 14:59

Hallo zusammen
Wie schon geschrieben,war ich ja auf deiser Börse.Ich hatte da auch einige interessante Unterhaltungen,wo es zb darum ging was man für Voraussetzungen haben muss,um auf soeiner Börse ausstellen zu dürfen.
Mir wurde da gesagt das man Mitglied sein muss in deren verein,oder einem anderen,und einen Sachkundenachweis haben muss.
Und eben um diesen nachweis gehts mir.Ich möchte nicht unbedingt auf soeiner Börse was ausstellen,aber zumindest die möglichkeit haben sowas machen zu können.Und ein Sachkundenachweis kann eigendlich eh nicht schlecht sein.So kann man zumindest ansatzweise sagen man beschäftigt sich mit den Tieren.Was ist eure meinung zu Sachkundenachweisen??

Gruss Markus

Benutzeravatar
Betty
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2089
Registriert: Mo 23. Mai 2005, 19:54
Wohnort: 21224 Rosengarten
Vorname: Bettina

Beitrag von Betty » So 8. Jan 2006, 18:53

Hallo Markus,

also auf unserer Börse des Sagittaria Vereins für Aquarien- und Terrarienkunde e.V. ist es m. E. nicht notwendig Vereinsmitglied zu sein, um dort verkaufen zu dürfen. Man erwirbt einfach eine Tagesmitgliedskarte, wie auch die Käufer für 1.-- Euro. Die einzige Bedingung ist, dass man weder Händler noch gewerbl. Züchter ist oder ein Familienangehöriger davon.

Wenn ich selbst dort einkaufen gehe, frage ich eigentlich nie einen Verkäufer nach seiner Sachkunde. Für manche Tiere aus der Terrariensparte ist es Vorschrift so einen Ausweis zu besitzen, da diese besonders geschützt sind.

Leider habe ich nicht die geringste Ahnung, wie man solch einen Ausweis erwirbt. Aber das läßt sich sicher leicht klären.
Liebe Grüße
Betty

Benutzeravatar
L66
Wimpelfisch
Wimpelfisch
Beiträge: 715
Registriert: Mi 17. Aug 2005, 00:34
Wohnort: NRW/Schwalmtal
Vorname: Markus

Beitrag von L66 » So 8. Jan 2006, 19:10

Hallo Betty
Ich hab mal im netz gesucht und bin fündig geworden.Aber was ich da so lese haut mich glatt aus den schuhen.Hier erstmal der Link:
http://www.sachkundenachweis.de/infoprueflinge.php3
Wenn ihr da dann auf Kosten klickt,seht ihr was die Prüfkosten sind,und was dieser Ordner kostet wo man sehen kann was alles dazu gehört und was für fragen kommen.Dieser Ordner kostet sage und schreibe 65Euro!!!!!! für Nichtmitglieder.
Das zieht mir echt die Schuhe aus.Das schlimme daran ist das man diesen Ordner niemehr brauchen wird.Und dafür finde ich ist das verdammt viel Geld.Also so wie ich das da lese kommen da 65€ für den ordner und ca 100€ Prüfgebühren,was zusammen 165€ macht.Und das dafür das man weiss welche Bedürfnisse die Fische haben die man pflegt.
Das ist Unverschämt,egal ob in Euro oder D-Mark.
Ich für meinen Fall nehme davon abstand mir einen solchen Nachweis zu beschaffen.Ich unterstütze solche Wucherer nicht.

Gruss Markus

Benutzeravatar
meurot
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 182
Registriert: Mi 1. Dez 2004, 22:02
Wohnort: Bonn
Vorname: Marco

Beitrag von meurot » So 8. Jan 2006, 19:37

Hi Markus,

ich stimme dir voll zu, dass es zu viel kostet. Aber insgesamt halte ich sehr viel von so einem Sachkundenachweis, weil es mir immer wieder weh tut, was Leute mit ihren Fischen und Aquarien anstellen:(
Wenn sowas Pflicht wäre (unterstütze ich auch), würde ich ihn sofort machen.
Gruß, Meurot

Benutzeravatar
L66
Wimpelfisch
Wimpelfisch
Beiträge: 715
Registriert: Mi 17. Aug 2005, 00:34
Wohnort: NRW/Schwalmtal
Vorname: Markus

Beitrag von L66 » So 8. Jan 2006, 19:56

Hallo meurot
Ok das wäre ne gute Sache wenn sowas Pflicht wäre.Nur wer sagt Dir das es nach dieser Prüfung nicht welche gibt die trotz allem die Fische und deren bedürfnisse nicht beachten??Sowas hat immer ein für und wieder.Ich finde es jedenfalls ne Frechheit,das den Leuten die sich für sowas interessieren gnadenlos das Geld aus den Rippen geschnitten wird.

Gruss Markus

Benutzeravatar
Frannie
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Do 2. Dez 2004, 20:38
Wohnort: Gießen
Vorname: Frannie

Beitrag von Frannie » So 8. Jan 2006, 21:43

Hallo Markus,

auch ich stimme dir zu, die Kosten sind viel zu hoch angesetzt!
Andererseits...überleg mal, wie viel Geld wir Deutschen für den Führerschein ausgeben! Ich habe meinen in Amerika für $13 gemacht, habe hier die theoretische Prüfung wiederholt und hatte meinen Lappen...
Dass dafür dann im Normalfall über 1000€ verlangt werd ist doch auch eigentlich auch unglaublich, oder?? :?

Gruß
**Frannie**

Antworten
  •    Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag