wurzelholz im tanganjika aquarium u. haltung von guppys?

Hier kommt alles allgemeine rein und das, was nicht in andere Foren passt (zum Beispiel HALTUNG & PFLEGE).
Benutzeravatar
Kathi
Panzerwels
Beiträge: 259
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 14:01
Wohnort: 21224 Rosengarten
Vorname: Katharina
Mär 2006 18 19:43

Beitrag von Kathi

Hi Alex,

also ich selber halte auch Guppys in meinem Amazonas-AQ, aber nur weil sie mich interessieren, ich sie schön finde, ... . Aber Guppys nur zu halten, um sie dann zu verfüttern ist nun wirklich nicht schön! Im Zooladen gibt es verschiedene Futtersorten (lebendig). Unter anderem, auch Mückenlarven, die die Multis gern fressen.
Liebe Grüße
Kathi

Benutzeravatar
lilphoenix
Salinen-Krebs
Beiträge: 65
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 20:15
Vorname: Alex
Mär 2006 18 19:57

Beitrag von lilphoenix

joa das mit den guppys is auch nur so ein gedanke den wir durchgespielt haben.ich hab es nicht vor*zwinker*

ja ich verfüttere tiefgefrorene artemia und cyclobs oder so^^

naja gut ich überleg mir das noch mit der wurzel,eventuel ist sie auch zu groß für 100 l

danköschöl für eure antworten
grüße
lex(ohne a*g*)

DieNachtRockt
Kleine Blasenschnecke
Beiträge: 84
Registriert: Mi 8. Mär 2006, 17:37
Vorname: Sascha
Mär 2006 21 09:35

Beitrag von DieNachtRockt

Also das ist auf Dauer doch wirklich traurig, andere kleine Fische zu züchten um sie dann zu verfüttern.
Ist lebendfutter so teuer oder warum hattest du die Idee?

:shock:
.-~*Schor3*~-. Nein ich bin nicht die Signatur ich putze hier nur.
m.f.g. Sascha

Benutzeravatar
Frannie
Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Do 2. Dez 2004, 20:38
Wohnort: Gießen
Vorname: Frannie
Mär 2006 21 10:09

Beitrag von Frannie

Hallo,

nun, viele Guppyzüchter halten sich neben ihren Guppys noch andere Raubfische, wie zB die "Oscars" Astronotus ocellatus oder den Hechtkärpfling Belonesox belizanus um ihren Guppybestand zu verkleinern und nach dem Evolutionsprinzip der Selektion die Schwachen und wohl auch diejenigen, die nicht zur Zucht zu gebrauchen sind, auszusortieren. Einerseits klingt das sehr hart, andererseits werden sich die oben genannten Raubfische wohl kaum mit ein paar Mückenlarven zufriedenstellen und von irgendetwas müssen die ja auch leben.

Wenn man aber solche Fische wie Alex' "Tangas" hat, dann ist es nicht unbedingt nötig soetwas zu machen, denn es sind ja keine richtigen Raubfische.

Ich würde es nicht mal übers Herz bringen, die kleinen süßen Babys mit den großen Augen einfach so zu verfüttern. Außerdem kann ich mir sogar vorstellen, dass die sich dagegen wehren, vielleicht würden es ja sogar einige schaffen, sich zu verstecken um nicht gefressen zu werden, dann hättest du bald ein Platzproblem.
Die Mindestgröße für ein Guppybecken beträgt 54L, also 60x30x30cm. Du bräuchtest also ein Becken in dieser Größe, um die Guppys darin zu halten.

Gruß
**Frannie**

Benutzeravatar
Reaperlacrimos
Ehrenmitglied
Beiträge: 2022
Registriert: Do 19. Mai 2005, 21:57
Wohnort: Bad Salzuflen/ Wüsten
Vorname: Frank
Mär 2006 24 20:20

Beitrag von Reaperlacrimos

HI!
Frannie hat geschrieben:Ich würde es nicht mal übers Herz bringen, die kleinen süßen Babys mit den großen Augen einfach so zu verfüttern.
Ich auch nicht...
Aber deshalb halte ich mir ja die entsprechenden Beifische (Schwertie, SBB, Betta) :wink: .
Here I stand
the Jester of the Dark but not a fool...

Truely yours
The Reaper

Benutzeravatar
lilphoenix
Salinen-Krebs
Beiträge: 65
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 20:15
Vorname: Alex
Mär 2006 28 19:00

Beitrag von lilphoenix

joa ihr habt ja auf der einen seite recht,.....
ich habe es ja auch nicht vor1es war nur eine idee die wir mal unter bekannten durchgespielt haben und ich wollt mir fachliche infos holen!

naja,aber wo is der unterschied zu schlangen?die müssen auch monatlich mit mäusen und co gefüttert werden,die leben auch.also ich hab da kein prob mit!solange man zu den nagern keine beziehung aufbaut!


peace
lex

Antworten
  •    Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag