Seite 1 von 2

Vorstellung meines 180 l Aquariums

Verfasst: Di 31. Dez 2013, 19:13
von Aqua Piwi
Hallo,
heute möchte ich euch mein zweites Aquarium vorstellen. Es ist ein 180 l Becken von Juwel mit der Standardausrüstung. Einrichtung: grober Kies, Lavasteine, einem Lochstein, den ich wohl noch entfernen muss, sobald die Maronis größer geworden sind. :wink: In dem Becken leben 5 Maroni Barsche, 7 Fünfstreifen Gürtelbarben, Antennenwelse, davon 2 Schleierschwanz Antennenwelse, Amanogarnelen und Tylomania Schnecken, orange und black spotted.
LG
Petra

Bild Bild Bild Bild Bild

Verfasst: Mi 1. Jan 2014, 22:13
von Reaperlacrimos
HI Petra!
Frohes Neues!

Hey das sieht ja Klasse aus!
Bei mir wird der Tigerlotus nie so richtig und dümpelt vor sich hin.
Da wird man ja richtig neidisch!

Wie verstehen sich Deine Ancistren denn untereinander?
Ich hatte 2 Geschwister als Junge bekommen.
Der eine duldete aber keine Konkurrenz
und setzte sich (per homicidium) durch.
Auch der spätere Versuch einen Kollegen beizusetzen
(Der große war über Tage weg. Keiner fand ihn, bis ich zufällig
den Innenfilter öffnete :22_yikes: , deshalb hatten wir einen kleinen
schon zugekauft), endete so.

Verfasst: Do 2. Jan 2014, 07:34
von Grete
Hallo Petra,
das sieht doch wirklich klasse aus. Bei meinem Brett- hartem Wasser hat es mit den Pflanzen leider nie so richtig hingehauen.

Verfasst: Do 2. Jan 2014, 13:10
von Aqua Piwi
Hallo,

vielen Dank für Euer positives Feedback. ;-) Keine Ahnung warum die Pflanzen so gut wachsen, vielleicht habe ich auch "unter Wasser" einen grünen Daumen. ;-)
Die Welse vertragen sich bestens untereinander und manchmal hängen sie zusammen, wie die Orgelpfeifen, an der Scheibe. Respekt haben sie allerdings vor dem ältesten Männchen, wenn der "Große" kommt, dann wird schnell Platz gemacht.
lieben Grüße
Petra

Verfasst: Fr 3. Jan 2014, 20:42
von Reaperlacrimos
HI Petra!

:44: Na - Respekt vorm Alter ist das sicher nicht ... :44:

Verfasst: Sa 4. Jan 2014, 20:25
von Aqua Piwi
Hi Reaper,

naja Du hast ja Recht, war ja mehr bildlich gemeint. :-) aber vielleicht sollte man unseren Aquarium Bewohnern nicht nur Instinkte zuordnen. :-)
Die Bewohner "kennen" ihre Betreuer. Beispiel: das älteste Wels Männchen lebte vor dem Umzug in das große AQ mit seinem Weibchen in meinem jetzigen Krebsbecken. Bei jedem Wasserwechsel klebte das Weibchen an der AQ - Scheibe und, so blöd es klingt, ließ sie sich streicheln. Leider habe ich den großen Fehler begangen und habe in das neue große Becken ein Meeresschneckenhaus hineingetan. Dieses Schneckenhaus war ein Erbstück meiner Tante, was mich schon als Kind fasziniert hatte. Ich dachte, bei der Einrichtung des Beckens, da habe ich den perfekten Platz für das Schneckenhaus. Tja, leider wurde das Schneckenhaus zur tödlichen Falle für das Wels Weibchen. Sie ist zu weit hineingeschwommen um zu laichen und kam nicht mehr hinaus. Das Schneckenhaus habe ich entfernt und "Papa" Wels hat eine neue Lady, die ist aber nicht mehr so cool wie die alte-. :-) Bei den Krebsen ist es nicht anders, sie brauchten eine ganze Weile, um meinen Mann als Beobachter zu akzeptieren. :-) Am Anfang konnte ich sie anschauen und sofern mein Mann kam, schwups waren sie in ihren Höhlen. Mittlerweile darf er sie auch in ihrer vollen Größe anschauen. :-)

LG Petra