Seite 1 von 1

Vorstellung meine in Betrieb befindlichen Aquarien

Verfasst: Mi 27. Apr 2016, 19:09
von Semih
Hallo zusammen,

ich komme auf das letzte Schreiben bezügl. „neue Infos“ zurück und möchte (wenn es mit den Fotos schon nicht klappt/aufwendig ist) wenigstens meine in Betrieb befindlichen Aquarien beschreiben.

AQUARIUM 1 fasst 400 Liter und dient als Gesellschaftsbecken. Hier schwimmt ein Schwarm Paracheirodon innesi, ein Schwarm Trigonostigma espei, ein Schwarm Tanichthys micagemmae – jeweils 20-30 Stück.
Der Boden wird von versch. Corydoras Arten sauber gehalten. Steine, Wurzeln, Pflanzen reinigen einige Garra rufas.
Eine Sonderstellung nehmen hier meine Sewellia lineolata ein. Ein lustiger Fisch in Optik und Verhalten, es schwimmen mehrere selbst gezogene Generationen im Becken.
Die Bepflanzung: versch. Cryptocorynen-Arten, versch. Echinodorus-Arten, versch. Hygrophilia-Arten, plus Lobelia cardinalis.
Filterung: 2x Eheim Außenfilter a 250 ltr. Beleuchtung: LED Strömungspumpe


AQUARIUM 2 fasst 180 Liter und ist als reines Tanganjika-Becken angelegt. Hier schwimmt lediglich Julidochromis transcriptus Bemba.
Die Bepflanzung: Anubias barteri Variante Nana Gold, Vallisneria spiralis.
Filterung: Juwel Innenfilter Beleuchtung: T8 (leider noch)


AQUARIUM 3 fasst 200 Liter und ist ebenfalls als reines Tanganjika-Becken angelegt. Hier schwimmt lediglich Julidochromis ornatus.
Bezüglich der Variante kann ich mich nicht festlegen – evtl. die etwas gelbere Variante um die Insel Mutondwe???
Die Bepflanzung: Microserum pteropus, Vallisneria americana.
Filterung: Eheim Außenfilter Beleuchtung: LED


AQUARIUM 4 fasst 60 Liter und dient je nach Bedarf und Verlangen als Zuchtbecken.
Hier schwimmt seit dem 15. März ein Paar Julidochromis dickfeldi in einem typisch angelegten Tanganjika-Becken – allerdings ohne Pflanzen, halt nur ein reiner (aber schön dekorierter) „Steinhaufen“.
Ob mir hier die Nachzucht gelingt bleibt offen. Das Paar versteht sich gut, jedoch konnte ich bisher keinerlei Balzverhalten beobachten. Falls es in den nächsten Wochen nicht klappen sollte, werde ich es einmal mit Temperatur-, Licht-, Futterveränderung etc. versuchen.
Filterung: Innenfilter Beleuchtung: T8 (leider noch)

Bezüglich deinem Video konnte ich mir dieses soeben ganze 39 Sekunden ansehen – danach „wurde es wieder dunkel“.
Seltsam und sehr unbefriedigend, bei einer Gesamtspielzeit von 9:53 - ich gebe nicht auf und versuche es weiterhin …

Beste Grüße
Reinhard